ShareTheMeal, eine App des UN World Food Programme, ermöglicht Smartphone-Nutzern ihre Mahlzeit mit Kindern in Not "zu teilen". Mit 0,70€ wird ein Kind einen Tag lang ernährt.

Unser Team sitzt in Berlin. Schreibe uns gerne an support@sharethemeal.org.

Deine geteilten Mahlzeiten helfen einem hilfsbedürftigen Kind. In Zusammenarbeit mit dem Welternährungsprogramm können wir sicherstellen, dass hilfsbedürftige Kinder einen sicheren Zugang zu Nahrung haben. Diese App erlaubt dir auszuwählen, wo du helfen möchtest. Du kannst zwischen mehreren Ländern wählen, indem du unten auf dem Homescreen nach links wischst.

ShareTheMeal sammelt Spenden, um hungernden Menschen zu helfen. So wollen wir eine Welt ohne Hunger erreichen. Nutzer wählen aus, wo ihre Spende helfen soll, und spenden mit einem Tippen in der App 0,70€ (oder auch mehr). Das UN World Food Programme erhält die Spenden und stellt die Mahlzeiten zur Verfügung. In der App zeigen wir unseren Nutzern, wie ihre geteilten Mahlzeiten den Hunger bekämpfen.

Es gibt 690 Millionen Menschen, die nicht genug zu essen haben, um ein gesundes und aktives Leben zu führen. Während die Welt weiterhin mit einer Zunahme von Konflikten, Klimawandel und wirtschaftlicher Instabilität konfrontiert ist, nimmt die Hungerrate zu.

Die gute Nachricht? Hunger ist lösbares Problem. Mit 0,70€ können wir ein Kind einen Tag lang ernähren und gleichzeitig investieren, um noch mehr Kindern in Not zu helfen.

Das UN World Food Programme (WFP) ist die führende humanitäre Organisation im Kampf gegen den weltweiten Hunger und erreicht jährlich 86,7 Millionen Menschen in rund 83 Ländern. WFP leistet Hilfe in Notfällen, stärkt die Resilienz von und mit Gemeinden und verbessert langfristig ihre Ernährung.

62% fließen direkt in die Ernährung von notleidenden Familien. 28% werden in Fundraising und Marketing investiert. So bauen wir unsere Community auf und können künftig noch mehr Menschen helfen. 6% werden weiterhin für operative Kosten unserer Organisation verwendet und 4% decken auch künftig Zahlungsgebühren.

Mit weiterem Wachstum werden wir unsere Kosten decken und den Anteil der Spenden, der direkt hungernden Familien hilft, weiter erhöhen können. Im Rahmen der strategischen Planung des WFP werden im Zeitraum 2020-2030 durchschnittlich 22% der Spenden für Fundraising eingesetzt.

Die Zahl der hungernden Menschen steigt weltweit weiter an. Das liegt vor allem an den zahlreichen und langanhaltenden Konflikten, dem Klimawandel und wirtschaftlicher Instabilität. Heute benötigen mehr Menschen als je zuvor lebensrettende Hilfe. Um diesen wachsenden Bedarf zu decken, benötigt das World Food Programme zusätzliche Ressourcen und finanzielle Mittel.

Die aktualisierten Kosten für eine geteilte Mahlzeit ermöglichen es uns, einen Teil der Mittel in Fundraising und Marketing zu investieren. So können wir unsere Community ausbauen, mehr geteilte Mahlzeiten sammeln und gemeinsam mehr hungernden Menschen helfen.

Die vom World Food Programme geleistete Hilfe hängt von der jeweiligen Situation ab.

Bargeldtransfers oder Gutscheine werden dann zur Bekämpfung des Hunger eingesetzt, wenn es vor Ort reichlich Nahrungsmittel gibt, arme Menschen es sich aber nicht leisten können, diese zu kaufen. Durch Bargeldtransfers werden die Menschen in die Lage versetzt, Entscheidungen über die Lebensmittel zu treffen, die sie kaufen möchten. Die Ergebnisse zeigen, dass dies ihre Ernährungssicherheit und ihr allgemeines Wohlbefinden verbessert. Bargeldtransfers stärken zudem lokale Märkte, steigern die Produktivität von Kleinbauern und fördern den Aufbau nationaler Kapazitäten.

In Notsituationen ist das World Food Programme oft als erstes vor Ort, um die Opfer von Konflikten, Dürren, Überschwemmungen, Erdbeben, Wirbelstürmen, Ernteausfällen und Pandemien mit Nahrungsmitteln und anderer Hilfe zu versorgen. In solchen Situationen verteilt WFP oft Lebensmittelrationen, die Grundnahrungsmittel wie Reis, Bulgurweizen, Nudeln, Linsen, Konserven, Zucker, Salz, Speiseöl und Weizenmehl enthalten. Kinder, die besonders anfällig für Unterernährung sind, erhalten oft besonders reichhaltige Nahrungsmittel, wie angereicherte Kekse oder andere Lebensmittel, die nicht gekocht werden müssen.

WFP ist auch die größte humanitäre Organisation, die Schulspeisungen anbietet. Schulmahlzeiten verbessern die Ernährung und Gesundheit der Kinder. Sie sind ein starker Anreiz für Eltern, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Dadurch werden Risiken wie Kinderarbeit und frühe Heirat in einigen Ländern verringert. WFP kauft Nahrungsmittel nach Möglichkeit vor Ort ein; dies hilft den lokalen Kleinbauern.

Wir wollen eine Welt frei von Hunger, in der jedes Kind regelmäßig Essen bekommt. Wir glauben, dass wir gemeinsam die Generation werden können, die dem globalen Hunger ein Ende bereitet.

Unser Ziel ist es, den ärmsten Menschen der Welt zu helfen und den globalen Hunger möglichst effizient und effektiv zu bekämpfen. Der größte Teil der Hungernden lebt in Entwicklungsländern.

Der Ausgangspunkt für ShareTheMeal ist, dass es für die meisten von uns sehr kostengünstig ist, um ein Kind für einen Tag zu ernähren – und dass, wenn es einen einfachen Weg gäbe, viel mehr Menschen helfen und spenden würden. So wurde die Idee für die ShareTheMeal-App geboren.

Sebastian Stricker und Bernhard Kowatsch arbeiten beide für das UN World Food Programme (WFP). Die früheren Unternehmensberater haben ShareTheMeal während eines Sabbaticals gegründet und mit der Unterstützung vieler freiwilliger und unersetzlicher Helfer entwickelt.

Inzwischen ist ShareTheMeal ein Innovationsprojekt des WFP. Das Team sitzt in Berlin – wir freuen uns, wenn Du mit uns in Kontakt treten willst! Melde Dich gerne unter support@sharethemeal.org. Mehr Informationen zu uns und dem Team findest Du auf unserer Website unter https://sharethemeal.org/.

Du kannst eine Mahlzeit als Teil eines Teams teilen und so den Hunger gemeinsam mit Freunden, Familie oder Kollegen bekämpfen! Du kannst Teams auf verschiedene Arten finden: Entweder du gibst den Namen des Teams, das du suchst, in der Suchleiste im Spendenfenster ein oder du machst dasselbe im Community-Tab. Dort werden dir auch Teams vorgeschlagen. Du kannst dich einem Team anschließen, indem du in seinem Namen spendest. Bei jeder Spende kannst du aussuchen, welchem Team die Spende zugeordnet sein soll.

Die Erwähnung oder Weglassung bestimmter Firmen, deren Produkte oder Markennamen bedeutet weder eine Unterstützung noch eine Beurteilung von Seiten des Welternährungsprogramms.

Es gibt mehrere Optionen, ein Team zu erstellen: Klicke auf die Suchleiste im Spendenfenster und du kommst auf eine Seite, wo du ein Team suchen oder erstellen kannst. Dasselbe kannst du auch im Community-Tab machen. Um ein Team-Profil anzupassen (Bild und Beschreibung) oder eine Herausforerung zu erstellen, kontaktiere uns bitte über E-mail (support@sharethemeal.org). Von der Profilseite eines Teams kannst du Informationen über dein Team auf Social Media teilen und deine Freunde einladen, deinem Team beizutreten.
Herausforderungen sind individuelle Ziele, die für ein Team definiert werden. Teams können für bestimmte Herausforderungen, die sie gemeinsam erreichen wollen (z.B. für einen Geburtstag oder eine Hochzeit), Spenden sammeln. Eine Herausforderung hat ein Startdatum und kann entweder ohne Begrenzung laufen oder ein bestimmtes Enddatum haben. Teams können sich für eine Herausforderungen einen Zielwert setzen (Anzahl geteilter Mahlzeiten), aber das ist nicht verpflichtend. Jedes Team kann zur selben Zeit nur eine laufende Herausforderung haben.
User können Achievements über bestimmte Handlungen in der ShareTheMeal-App freischalten. User, die monatlich spenden, erhalten zum Beispiel das Achievement "Karma", und User, die sich mit Facebook verbinden bekommen das "Kontaktfreudig"-Achievement.

Ja, Du kannst monatlich spenden, um Kindern in Not zu helfen. Nachdem Du auf "Teile Deine Mahlzeit" getippt hast, gelangst Du auf die Spenden-Seite. Wische nach rechts, um "Monatlich spenden" auszuwählen. Du erhältst eine Email-Bestätigung, wenn der Betrag abgebucht wird.

Unser Tisch ist eine monatliche Spendengemeinschaft, deren Mitglieder mehr über die Wirkung ihrer Spende erfahren als je zuvor, denn ShareTheMeal verbindet sie mit einer Familie vor Ort. Als Teil unseres Tisches erhalten die Spender exklusiven Inhalt und können verfolgen, wo und wie ihre Spende zu einer Welt ohne Hunger beiträgt.

Du kannst ein Mitglied unseres Tisches werden, indem Du monatlich spendest (wähle hierzu 'Monatlich' im Spendenbereich aus). Anschließend wirst Du automatisch zur Eingabe Deiner Kontakt- und Zahlungsinformationen weitergeleitet.

Ja, wenn Du ein Mitglied unseres Tisches bist, wirst Du monatlich mit einer bestimmten Familie verbunden. Um die Identität und die Privatsphäre der Familien zu schützen, können Namen und Ortsangaben geändert sein.

Zurzeit teilt ShareTheMeal jedem monatlichen Spender virtuell eine bestimmte Familie zu, die Ernährungshilfe vom WFP erhält. Jede Empfängerfamilie wird nur mit einem einzigen Spender verbunden. Derzeit ist es so, dass die Spenden in das entsprechende Projekt fließen. In Zukunft kann es sein, dass die Spenden direkt an die Familie gehen.

Du kannst den Spendenverlauf in der App mitverfolgen, um zu sehen, wie viele Mahlzeiten von der Community geteilt wurden. Bei einmaligen Spenden zeigen wir den Spendern Geschichten und Fotos von Kindern, denen wir gemeinsam helfen. Bei monatlichen Spenden erhalten Mitglieder Updates über eine einzige Familie.

Wir nehmen Deine Sicherheit sehr ernst. Die App basiert auf modernsten Sicherheitsstandards und uns sind Deine Sicherheit und der Datenschutz ein großes Anliegen.

Sämtliche Zahlungsdaten werden von unserem Partner Braintree/Paypal verarbeitet. Unsere Infrastruktur läuft über HTTPS, sodass Dein Smartphone mit unserem Server nur über einen geschützten Kanal Informationen austauscht. Die sichere Handhabung Deiner Rechnungsdaten wird in unserem Auftrag von Braintree durchgeführt, einem Tochterunternehmen von PayPal, das als PCI Service Provider Level 1 bestätigt wurde.

Die App selbst fragt keine zusätzlichen Daten ab. Alle Kommunikation mit den Nutzern ist Ende-zu-Ende Verschlüsselt (SHA-256 mit RSA-Verschlüsselung). Unbeabsichtigte Spenden werden selbstverständlich sofort zurücküberwiesen. Falls Du eine Frage zu Deiner Onlinezahlung hast, wende Dich bitte an uns unter support@sharethemeal.org.

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum es zu Ablehnungen von Transaktionen durch Deine kartenausgebende Bank kommen kann. Aus Datenschutzgründen erhält ShareTheMeal keine Informationen darüber, wieso Deine Karte nicht angenommen wurde. Deshalb können wir dieses Problem leider nicht für Dich lösen. Wird Deine Karte nicht angenommen, kontaktiere bitte Deine kartenausgebende Bank, um die Spende durchzuführen. Im Regelfall findest Du die Hotline auf der Rückseite Deiner Karte.

Um Push-Notifications in Deinem Android-Telefon ein- bzw. auszuschalten, öffne die Android-Einstellungen und rufe über "Optionen" den Anwendungsmanager auf. Suche nun aus der Liste der installierten Apps die ShareTheMeal App heraus. Setze bzw. entferne den Haken bei "Benachrichtigungen zeigen".

Um Push-Notifications in Deinem iPhone ein- bzw. auszuschalten, öffne die Einstellungen-App auf dem iPhone. Dort findest Du den Menüpunkt "Mitteilungen". Wähle aus der Liste Deiner Apps ShareTheMeal aus, um die Push-Benachrichtigungen ein- bzw. auszuschalten.

Derzeit werden Spenden als persönliches Geschenk betrachtet, deren Steuerabzugsfähigkeit wir nicht gewährleisten. In einigen Ländern können die Spenden als steuerlich abzugsfähig gelten.

Wo möglich, werden wir uns bemühen, zukünftig die Steuerabzugsfähigkeit zu ermöglichen. Bitte beachte, dass dies von den gesetzlichen Rahmenbedingungen Deines Heimatlandes abhängt.

Einige Kreditkartenanbieter können zusätzliche Schritte zur Überprüfung Deiner Identität verlangen. Diese Schritte hängen von Deiner Bank ab und können Fingerabdruck, SMS oder ein zusätzliches Passwort beinhalten. Die ShareTheMeal-App hilft Dir dabei, diese Schritte zu durchlaufen.

Für weitere Fragen schick uns einfach eine E-Mail an support@sharethemeal.org. Wir antworten Dir so schnell wie möglich. Wenn wir mehrere Fragen zum selben Thema bekommen, nehmen wir diesen Themenbereich in die FAQs auf.