Dringende Nothilfe für Kinder im Jemen

Der seit mehr als drei Jahren andauernde Konflikt hat den Jemen in einen Schauplatz der größten Hungerkrise der Wert verwandelt. Zwei Drittel der Bevölkerung - fast 18 Millionen Menschen - wissen nicht, woher ihre nächste Mahlzeit kommt. Acht Millionen Menschen von ihnen stehen am Rande einer Hungersnot. Die Gewalt hat Infrastruktur und Wirtschaft zerstört, und die Kosten für Grundnahrungsmittel sind innerhalb eines Jahres um ein Drittel gestiegen.

Das World Food Programme ist vor Ort und leistet Nahrungsmittelnothilfe für die am stärksten gefährdete Bevölkerung, von der viele ausschließlich auf externe Nahrungsmittelhilfe angewiesen sind. Die Familien erhalten monatliche Lebensmittelpakete mit Mehl, Öl und Hülsenfrüchten.

Gemeinsam wollen wir 1.250 Familien für 3 Monate mit Nahrungsmitteln versorgen. Teile Deine Mahlzeit, um die Familien im Jemen zu unterstützen.

 
 

Unterstütze Flüchtlinge in Uganda

Wegen der großen Zahl an Südsudanesen, die seit 2016 vor der andauernden Gewalt in ihrem Land fliehen, leben in Uganda mehr Flüchtlinge als in jedem anderen Land in Afrika. Heute leben 43% aller südsudanesischen Flüchtlinge in sieben Siedlungen im Norden Ugandas.

Über eine Million Menschen bekommen in Uganda dringend benötigte Unterstützung vom World Food Programme (WFP), was ihnen dabei hilft, langfristig unabhängiger zu leben. Gemeinden bekommen Zugang zu Gesundheitsversorgung und Bildung, und die Menschen können sich frei bewegen.

Wie hilft WFP vor Ort? WFP unterstützt Flüchtlinge in Not durch Lebensmittel und Bargeldtransfers. Wie kannst Du helfen? Indem Du uns dabei unterstützt, unser Ziel zu erreichen, mehr als 9.000 Südsudanesen einen Monat lang zu ernähren.

 
 

Hilf Kindern in Palästina

Die Situation in Gaza verschlechtert sich weiter; die Hälfte der Bevölkerung benötigt dringend humanitäre Hilfe. Wir starten nun eine zweite Kampagne, um WFP-Programme vor Ort zu unterstützen.

Die medizinische und sanitäre Versorgung droht zusammenzubrechen und belastet notleidende Familien zunehmend. Aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit sind Familien gezwungen, Mahlzeiten auszusetzen oder diese zu reduzieren. Laut einer Vorhersage der Vereinten Nationen wäre Gaza bei fortschreitender Entwicklung bereits im Jahr 2020 unbewohnbar.

Aufgrund dieser Eskalation hat das World Food Programme seinen Einsatz in Gaza priorisiert und versorgt dort 245.000 der ärmsten Palästinenser mit Lebensmitteln und elektronischen Essensgutscheinen. Diese Hilfe bietet Familien Sicherheit, ihren täglichen Nahrungsbedarfs zu decken und verhindert, dass sie tiefer in die Armut geraten. Eine Unterbrechung dieser humanitären Hilfe hätte eine verheerende Wirkung auf notleidende Familien.

Gemeinsam können wir helfen, 1.600 Kinder für ein Jahr zu ernähren. Das schaffen wir nur mit Eurer Hilfe!

 
 

Hilf Rohingya-Kindern

Nach dem Ausbruch der Gewalt Ende August sind mehr als eine halbe Million Rohingya aus dem nördlichen Rakhaing-Staat in Myanmar geflohen. Mit nur dem, was sie tragen können, suchen sie im Grenzdistrikt Cox's Bazar in Bangladesch Schutz. Überall sind provisorische Zelte zu sehen.

Das Welternährungsprogramm ist vor Ort und verteilt als Notmaßnahme nahrhafte, energiereiche Kekse an die neu Ankommenden. Nach einer Registrierung erhalten die Menschen während der nächsten sechs Monate auch Reis, Gemüse, Öl und Linsen. Bisher haben mehr als 800.000 Menschen Lebensmittel bekommen. Mütter und Kinder unter fünf Jahren, die besonders von Mangelernährung bedroht sind, bekommen SuperCereal Plus, eine angereicherte Weizen-Soja-Mischung, aus der ein nahrhafter Brei zubereitet werden kann.

Deine geteilten Mahlzeiten helfen dem Welternährungsprogramm, den Rohingya weiterhin die Unterstützung zu geben, die sie dringend brauchen.

 
 

Teile Schulmahlzeiten im Libanon

Im achten Jahr der Syrienkrise unterstützt WFP weiterhin die davon Betroffenen. Im Libanon leistet WFP Ernährungshilfe für syrische Flüchtlinge und viele der libanesischen Familien, die auch von der humanitären Krise in ihrem Heimatland betroffen sind.

Mit Deiner Hilfe wollen wir diese Unterstützung fortsetzen und 7.000 syrische und libanesische Kinder für ein Jahr mit Schulmahlzeiten versorgen.

Wirkung

Jahrzehnte der Krise bedeuten Ernährungsunsicherheit für 2,9 Millionen Menschen im Nordosten Nigerias. Deine geteilten Mahlzeiten helfen uns, unser Ziel zu erreichen, für diese Menschen dringend benötigte Ernährungshilfe zu leisten.

Deine geteilten Mahlzeiten helfen uns, in der Notsituation nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami, die Indonesien getroffen haben, Hilfe zu leisten.

Du hast uns geholfen, das Ziel für Palästina zu erreichen! Das hilft WFP, Ernährungshilfe für 300.000 der ärmsten Palästinenser zu leisten.

Dank Deiner Großzügigkeit können wir sicherstellen, dass 2.100 Kinder im Jemen ein Jahr lang lebensrettende Ernährungshilfe bekommen.

Gemeinsam haben wir unser Ziel erreicht, 2.500 Kinder im Umland von Damaskus, Syrien, für ein Jahr zu ernähren.

In Karamoja im Westen Ugandas verteilt WFP Lagerungsbehälter und Lebensmittel an 20 Schulen, damit die Kinder dort gesündere Schulmahlzeiten erhalten und die Versorgung mit Lebensmitteln das ganze Jahr über gewährleistet ist.

Danke, dass Du dazu beigetragen hast, 1000 syrische Flüchtlingskinder in Jordanien für 1 Jahr zu ernähren.

Mit Deiner Hilfe werden 8.000 Kinder in Haiti im kommenden Schuljahr eine gesunde Ernährung erhalten.

Deine geteilten Mahlzeiten haben sichergestellt, dass Jungen und Mädchen auf der ganzen Welt eine Chance bekommen, ihre Träume zu verwirklichen.

Gemeinsam haben wir zwei Ziele für den Jemen erfüllt. Mit Eurer Hilfe haben wir zuerst eine Million Mahlzeiten gesammelt und anschließend 10,000 Kindern ernährt.

Mit Deiner Hilfe haben wir unser Ziel erreicht, 1.100 Kinder im Libanon für ein Jahr zu versorgen.

Gemeinsam haben wir unser Ziel erreicht, 25.000 Schulkinder in Kamerun zu ernähren. Angesichts der Gewalt Boko Harams habt Ihr diesen Kindern die Hoffnung auf eine bessere Zukunft gegeben!

Im Februar 2017 wurde für Teile Südsudans eine Hungersnot erklärt. Wir haben eine Nothilfe-Kampagne abgeschlossen und 1 Million Mahlzeiten für die von der Hungersnot betroffenen Menschen in nur etwas über einem Monat geteilt.

Gemeinsam haben wir Mittel gesammelt, um 58.000 Kinder in Malawi mit Schulmahlzeiten zu versorgen. Das Land leidet besonders unter Dürreperioden, die vom El Niño verursacht werden.

Die Mahlzeiten, die Ihr im Juni und Juli 2016 geteilt habt, helfen syrischen Flüchtlingskindern in der libanesischen Bekaa-Ebene. 1.500 Kinder erhalten für ein ganzes Jahr Ernährungshilfe.

Im Frühjahr 2016 haben wir ausreichend Mittel gesammelt, um den 1.400 syrischen Flüchtlingskindern zwischen drei und vier Jahren in Beirut, Libanon, für ein ganzes Jahr zu helfen. Dank Eurer großzügigen Unterstützung haben wir dieses Ziel in weniger als sieben Wochen erreicht!

Von Januar bis April 2016 haben wir die benötigten Mittel gesammelt, um 2.000 Müttern und ihren Kindern im syrischen Homs für ein ganzes Jahr zu helfen.

In November und Dezember 2015 haben wir genügend Mittel gesammelt, um 20.000 syrische Flüchtlingskinder in Jordanien ein ganzes Jahr mit Schulmahlzeiten zu versorgen.

Im Sommer und Herbst 2015 haben wir Schulkindern in Lesotho geholfen. Die ShareTheMeal-Community hat 1,8 Millionen Mahlzeiten mit diesen Kindern geteilt. In November und Dezember 2015 haben wir genügend Mittel gesammelt, um 20.000 syrische Flüchtlingskinder in Jordanien ein ganzes Jahr mit Schulmahlzeiten zu versorgen.